Contracting

Contracting beschreibt die Bereitstellung von Wärme und Energie sowie den Betrieb der entsprechenden Anlagen. Es handelt sich dabei um sogenanntes Wärme- und Energie-Contracting.

Das heißt, dass der Energielieferant (Contractor) Gebäude und Einrichtungen des Kunden (Contractingnehmer) mit Wärme versorgt. Die Vertragsparteien schließen hierzu einen Wärme- oder auch Energieliefervertrag. Dabei übernimmt der Contractor alle Aspekte der Versorgung von Finanzierung, Installation und Betrieb der Anlage bis hin zur Verwaltung und Wartung. Die Anlagen stehen in seinem Eigentum, befinden sich aber häufig auf dem Grundstück des Kunden. Vorteil des Kunden ist eine Entlastung von Aufgaben und Risiken der Energiebeschaffung sowie modernste Anlagentechnologie und eine gesteigerte Energieeffizienz und damit auch ökologische Vorteile.

Der Contractor wird meist über einen fixen Grundpreis und einen variablen Arbeitspreis vergütet – im Einzelnen sind hier verschiedene Regelungsmodelle denkbar.

Eine andere Form des Contractings ist das sogenannte Performance-Contracting bei dem der Contractor eine Energie-Einspargarantie zugunsten des Kunden abgibt. Dabei plant, errichtet und finanziert der Contractor wiederum die Anlage und erhält im Gegenzug einen Teil der eingesparten Energiekosten. Auch diese Form des Contractings bietet dem Kunden die Möglichkeit der Optimierung des Gebäudebetriebs unter gleichzeitiger Sicherung hoher Bonität.